Zum Hauptinhalt springen
Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Moderne Diagnostik für seltene Epilepsien

Das Zentrum für Tuberöse Sklerose und Seltene Epilepsien des Uniklinikums Erlangen wendet sich an Patientinnen und Patienten mit seltenen Epilepsien einschließlich seltenen Fehlbildungen und Syndrome, der Tuberösen Sklerose, mitochondrialer Erkrankungen sowie seltenen genetisch bedingten Epilepsien und autoimmunen Enzephalitiden.

Das Zentrum bietet Betroffenen Spezialambulanzen und ein multiprofessionelles Netzwerk für die Diagnostik, Therapie und psychosoziale Beratung an (u.a. im Sozialpädiatrischen Zentrum). Möglich sind umfassende und moderne Diagnostik- und Therapieverfahren wie Epilepsiechirurgie, Vagusnerv-Stimulation, invasive EEG-Ableitungen, MEG (Magnetenzephalographie), iktale funktionelle Bildgebung (SPECT, PET).

Sprecherin

Prof. Dr. med. Regina Trollmann